Kategorien
Endys Blog

Was verstehe ich unter Bloggen?

Von der eigenen Mündigkeit, Idealismus und Büchern

In erster Linie kommt es natürlich auf den ausgerichteten Schwerpunkt drauf an, wie sich das Ganze letztendlich gestaltet.

EinsameMasse zum Beispiel ist ein Blog der sich in erster Instanz auf gesellschaftliche/mediale/politische “Metaebenen” konzentriert. Das heißt Grundlagen. Etwas worauf alles Weitere aufbaut.

So gibt es z.B. elementare Grundsätze in der Gesellschaft/Medien/Politik die vor allem anderen stehen bzw. worauf alles Weitere fußt – wie zum Beispiel Staatstheorie, Gewaltenteilung, politische/staatliche/gesellschaftliche Organe, Verflechtungen der Organe mit außenstehenden Strukturen, militärische Ausrichtung, Gesellschaft, ethnische Strukturen usw. Darauf folgt/basiert dann das gesellschaftliche/mediale/politische Tagesgeschäft.

Das alles ist bereits ein Bereich, über den man tonnenweise Artikel schreiben kann. Der Blog beschäftigt sich dann entsprechend damit, Zusammenhänge analytisch/synthetisch in bestimmte Kontexte zu setzen. Ziel ist es, weitere Perspektiven zu ermöglichen, welche so für ein Blog-spezielles Gesamtbild sorgen.

Dabei geht es mir – wie bei vielen anderen Bloggern auch- unter anderem darum Dogmen, Framing, Widersprüche, Korruption, Heuchelei, künstliche Narrative, unterschiedliche gesellschaftliche Entwicklungen usw. in einem eigenen Stil aufzuzeigen und ggf. aufzubrechen.

Das Bloggen als Hilfsmittel zur eigenen Aufklärung und “Mündigkeit”

Gerade wenn man sich immer und immer wieder Grundelemente der “Metaebenen” ins Bewusstsein ruft und diese in bestimmten Facetten beleuchtet, bekommt man eine stets fester werdende Vorstellung von äußeren, grundsätzlichen Abläufen. Diese wachsende Festigung, erleichtern es einem wiederum, eine eigene Struktur aufzubauen. Eine innerliche Struktur des aufgeklärten Überblickes, der Stärke und eines umfassenderen Verständnisses.

Und eine solche verinnerlichte Struktur soll auch als Grundlage und Beispiel dafür dienen, wie man sich von selbst – ohne Hilfestellungen von außen- fortan eigene Beobachtungen und das ziehen von Schlüssen aneignen kann. Es soll auch die Einstellung dafür schaffen, das kritische Arbeit/Auseinandersetzung mit scheinbar komplexen Themen durchaus Spaß machen kann und der zeitliche Aufwand sich definitiv lohnt. Man gewinnt dadurch stetig an Tiefe und neuen Facetten.

Man erzieht sich so zu einer

Wahrhaft mündigen Person!

Doch wer könnte schon das Ganze prägnanter Ausdrücken als Emanuel Kant:
“Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. ‚Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!‘ ist also der Wahlspruch der Aufklärung.”

Bloggen als Ideal.

Damit kommen wir indirekt zu einem weiteren Schwerpunkt des Blogs.

Idealismus.

Selbst bin ich ein ziemlicher Idealist. Einerseits in dem eigentlichen Sinne des Idealismus als Gegensatz zum Materialismus. (Für mich steht die “Idee” als Ursprung und damit als Ausgangspunkt der materiellen Welt und nicht die Materie als Ausgangspunkt allen Seins) andererseits als ein Anhänger der Idee, das es Ideen sind, welche das geschehen auf der Welt – fern ab von den (rahmengebenden) Trieben und determinierender Genetik- maßstäblich bestimmen.

Jede noch so erdenkliche Idee hat immensen Einfluss auf die Ausprägung unserer Persönlichkeit.

Es gibt eine innerliche Hierarchie, nach der wir unser Leben ausrichten und woran wir glauben. Ideale spielen eine inhärente Rolle für unsere Ausrichtung. Der Struktur und dem Aufbau des Selbst. Hier spielt in letzter Konsequenz alles eine/die entscheidungstragende Rolle. Ob es nun ganz banal darum geht, was ich mir von meinem Monatslohn alles kaufen werde oder überaus bedeutsam, wie ich als König, Kanzler oder Diktator einen Staat in allen möglichen Belangen lenke. Ob ich es gut finde das wir Raketen ins All schießen, oder ob ich der Meinung bin, die Menschheit solle lieber wieder in Höhlen wohnen. Ob ich denke, dass es einen Klimawandel gibt oder nicht. Ob ich Selbstjustiz als legitim erachte oder davon überzeugt bin, das nur eine staatliche Judikative das recht zum Verurteilen hat. Jede Entscheidung, jede Überzeugung wird durch ein Konstrukt unterschiedlichster Ideale (und Bedürfnisse) gefiltert.

ALLES in uns steht allzeit in gegenseitiger Wechselwirkung. Und jede neue Idee sorgt dafür, das diese grundlegende, innere Wechselwirkung auf eine weitere Ebene gehievt wird. Und je nach dem wie “stark” diese Idee ist, hat sie einen großen oder einen unbedeutenden Impact auf uns.

Deswegen (um wieder zurückzukommen) macht es für mich einen “ultimativen” Unterschied, ob ich glaube oder denke, was denn bereits am Anfang war. Es geht um eine grundsätzliche Hoheit, Materie ist determiniert, Idee ist Möglichkeit (Indeterminismus). Ich glaube daran, dass die Idee in letzter Konsequenz das eigentlich Determinierte ändern kann und nicht das viele Möglichkeiten, in letzter Konsequenz unbeeinflussbar und damit determiniert sind. Für mich kann man daher alles aufbrechen, es gibt keine Materie oder Sachverhalt, der sich nicht ändern oder aufbrechen lässt. (Wie im Guten als auch Schlechten)

Letztendlich bzw. praktisch leben wir aber in einer Beziehung und Wechselwirkung zwischen den Polen Materialismus (Determinismus) und Idealismus (Indeterminismus). Beides bedingt einander. Ideen müssen sich verfestigen um bestand zu haben. Wenn niemand eine Idee in die “materielle” Realität umsetzt, bleibt es bloß eine Idee und bekommt keine Tragkraft. Tragkraft bekommen Ideen nur, wenn sie sich verfestigen, zu “Materie” sprich realitätsbildenen Konstrukten werden.

Als Idealist interessiere ich mich für sehr viele Formen von Ideen.

Deswegen wird Idealismus eine sehr große Rolle in diesem Blog haben. Vor allem weil Ideen Grundsätze sind und Metaebenen bilden, auf denen dann alles weitere aufbaut. Zum Beispiel ist der Kapitalismus oder Kommunismus ein Ideal, welcher am Anfang eines Wirtschaftssystems stehend, unendlich viele weitere Entwicklungen bestimmt hat.

In diesem Blog werde ich einige idealistische Konzepte behandeln und diese ein bisschen bearbeiten. Zum Beispiel sind Konservatismus und Liberalismus ein Thema, welches die Welt schon immer aufs extremste bewegt hat. Heute – gefühlt – wie nie zu vor. Wer sich als konservativ betrachtet hat oft eine komplett andere Ansicht über die Welt, wie jemand, der liberal ist. Ein Konservativer will die Welt anders regiert haben, als jemand, der liberal ist. Eine Gesellschaft entwickelt sich in einem liberalen System anders als wie in einem Konservativen.

All das zeigt auf, wie sehr Ideale unsere Welt formen.

Es gibt so dermaßen viele “Ismen” die ihre ganz eigenen Einflüsse ausüben. Und um die Welt zu verstehen muss man sich mit diesen Einflüssen auseinandersetzen.

Bücherbesprechung

Als weiteren wichtigen Punkt für diesen Blog werde ich ab und an das eine oder andere Sachbuch behandeln. Fast jedes Sachbuch hat irgendwo den einen oder anderen Punkt, welcher es Wert ist, eingehender beleuchtet zu werden. Vor allem wenn diese Punkte sich mit den Grundsätzen dieses Blogs decken.

Als Beispiel dient da z.B. das Buch „Einsame Masse“ von David Riesman, welches 1950 erschien und es sich dabei um eine soziologische Analyse der amerikanischen Gesellschaft handelt. Der Ursprung des Namens dieses Blogs. – Welcher sich aber nicht auf den Inhalt bezieht, sondern ausschließlich auf den Begriff an sich und dessen Wirkung.

Was das genau bedeutet, werde ich in einem speziellen Beitrag über die Namensgebung -EinsameMasse- näher beschreiben.

Historische Ereignisse, Wissenschaft und Co

Und als letzte wichtige Punkte werde ich ab und an auch mal über wissenschaftlichen Themen berichten oder bestimmte Ereignisse in der Geschichtliche beleuchten, wo ich meine das diese zum Blog passen.

In diesem Sinne hebe ich feierlich einen auf den Blog und dessen Zukunft 😉